Mega-Trend Urbanisierung

27.05.2019

Urbanisierung

Städte sind die Staaten von morgen. Es leben bereits mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten, 2050 sollen es schätzungsweise 70 bis 75 Prozent der Menschheit sein.

Während die Urbanisierung in der westlichen Welt größtenteils bereits stattgefunden hat, entwickelt sich der momentan größte Zuwachs an urbanen Zentren in Lateinamerika, Afrika und Asien. In Deutschland beispielsweise leben bereits etwa 75% aller Menschen in Städten.

Die Stadt der Zukunft muss modern, flexibel und widerstandsfähig sein. Eine derartige Entwicklung bringt neue Wohnkonzepte mit sich, auch Infrastruktur und Mobilität wird sich drastisch verändern. Städte müssen intelligent, nachhaltig und vernetzt sein.

Was sind die Trends von morgen? Worauf können wir uns einstellen? Welche Technologien, Konzepte und Trends bringt die Urbanisierung mit sich? Wir stellen Ihnen die wichtigsten vor:

Megacitys

Als Megacity wird eine Stadt mit mehr als 10 Millionen Einwohnern bezeichnet. Die meisten dieser Metropolen haben spektakuläre Wachstumsraten. Bereits jetzt lebt ca. jeder achte Mensch in einer der etwa 30 Megacitys. Laut Prognosen der UN wird diese Zahl bis zum Jahr 2035 auf knapp 50 ansteigen.

Diese immensen Zahlen und Größen stellen die Megacitys vor umso größere Herausforderungen bei Themen wie Nachhaltigkeit, Mobilität, Infrastruktur und Lebensqualität.

Co-Working & Co-Living

Der Ursprung dieser Idee findet sich wie viele andere in der USA. Genauer gesagt dem Silicon Valley, wo Immobilienpreise explodieren. Die flexible Aufteilung und das Teilen von Büros/Arbeitsflächen oder auch Co-Working genannt findet immer mehr Nachfrage. Es bringt viele Vorteile wie Kosten und Flexibilität mit sich.

Aber auch Co-Living ist nicht mehr nur ein Modell für Studierende. Senioren- und Arbeiter-WGs werden immer beliebter. Weltweit entstehen viele neue Communitys und große Gemeinschaften – eine Entwicklung in ihren Startlöchern.

E-Mobility & Bike-Boom

Grüne Geschäftsmodelle und nachhaltige Konzepte erleben einen Boom, nicht ohne Grund. Tesla ist ein perfektes Beispiele, wie Nachhaltigkeit, besonders in der Automobilbranche, alteingesessene Produktionsgiganten in Bedrängnis geraten kann. Plattformen wie Uber o.Ä. werden selbstfahrende, nachhaltige Autos die mit Strom getankt werden, besonders in Großstädten einsetzen. Auch LKW´s und fast alle weiteren Fortbewegungsmittel werden zukünftig auf Elektroantrieb basieren. Hier müssen sich nicht nur die Städte, sondern vor allem auch die Automobilindustrie auf drastische Veränderungen einstellen.

Auch Fahrräder und Elektro-Scooter erfreuen sich einer Beliebtheit wie nie zuvor. Ein Fahrrad ist nicht mehr einfach ein Gerät für den Freizeitvertreib, sondern das Fortbewegungsmittel Nummer 1, speziell in Mega-Citys und Städten. Zusätzlich zum ökologischen, logistischen und kostentechnischen Vorteil gegenüber Autos, ist man oftmals schneller am Ziel. Die Stadt der Zukunft unterstützt diesen Trend durch ausreichend Fahrrad-Abstellplätze, Bike-Sharing-Konzepte und effektive Fahrradwege.

Dörfliche Stadtteile

Besonders in Megacitys haben viele der Einwohner die Sehnsucht nach ländlichen Lebensräumen. Menschen wollen eine naturnahe, stressfreie und ruhige Lage zum Leben und Wohnen. Deshalb werden sich auch in den dicht besiedelten Megacitys kleinräumige, ländliche Gebiete entwickeln und höchst beliebt sein.

Smart Citys & Big Data

Die Themen Smart City & Big Data bietet Megacitys einerseits großartige Möglichkeiten, stellt sie andererseits aber auch vor immense Herausforderungen. Im Grundlegenden besteht die Aufgabe darin, gigantische Datenmengen so sammeln, verarbeiten und auszuwerten zu können, um der Stadt intelligente Systeme und ganzheitliche Lösungen für verschiedenste Herausforderungen durch effiziente Vernetzung zu bieten.

Micro Housing

Es bleibt dahingestellt ob Micro Housing ein gewünschter Trend oder eher eine Notwendigkeit darstellt. Jedenfalls versucht Micro Housing maximale Lebensqualität aus minimalem Lebensraum zu schaffen. Optimale Raumnutzung und Stauraum an bisher ungenutzten Flächen sorgen für effektive Wohnraumnutzung.

Trendvorreiter ist Japan, mit durchschnittlich 19m² Wohnfläche pro Person in Tokio. Allerdings gibt es auch in Amerika und weltweit immer mehr Menschen, die sich in einem selbstständigem, nachhaltigen Micro House mit moderner, nachhaltiger Technologie und effizienten Wohnkonzepten sehr wohl fühlen.

Quelle:

www.zukunftsinstitut.de

Diese Website verwendet Cookies.